Verlobungsring kaufen - der ultimative Guide

Du willst einen Verlobungsring kaufen? Dann bist du hier genau richtig! Mein Name ist Tobias. Ich habe meiner Freundin am 1. April 2016 einen Heiratsantrag gemacht. Kein Scherz! Sie hat "Ja" gesagt... Natürlich hatte ich auch einen Verlobungsring, denn dieser gehört definitiv dazu. Das weiß ich, weil ich vorher intensiv recherchiert habe – im Internet, bei Freunden und Arbeitskollegen (hauptsächlich Kolleginnen!). Wie Du wahrscheinlich gerade in diesem Moment, war auch ich vor der Frage gestanden, wo ich den Verlobungsring kaufen soll: Im Internet oder beim Juwelier vor Ort. Meine positive Erfahrung mit der Online-Bestellung will ich hier schildern.

Darüber hinaus will ich dir helfen, grundsätzlich den richtigen Verlobungsring zu kaufen. Hier gibt es nützliche Tipps zu Diamanten (+ andere Steine) und Edelmetalle (Weißgold, Rotgold, Gelbgold, Sterlingsilber oder Platin), der Ermittlung der richtigen Ringgröße, den Verlobungsring Kosten, an welcher Hand der Verlobungsring getragen wird und ob eine Gravur sinnvoll ist. Übrigens wird der Verlobungsring auch oftmals als Antragsring bezeichnet. Nicht zu verwechseln ist er darüber hinaus mit einem Partnerring bzw. Freundschaftsring.

Juwelier-Vergleich Ratgeber

Verlobungsring Ratgeber

An welcher Hand trägt die Frau eigentlich den Ring? Ist ein Diamantring Pflicht? Wie erfahre ich die Ringgröße ohne das sie etwas davon mitbekommt? Welche Kosten kommen auf mich zu?

Fast alle Männer stellen sich vor dem Verlobungsring Kauf genau diese Fragen. Hier gebe ich Antworten.

Die große Auswahl an Verlobungsringen macht die Suche nach dem perfekten Antragsring definitiv nicht leichter. Gerade beim Online-Kauf ist das angebotene Sortiment noch üppiger.

Alles fängt aber im Grunde genommen mit diesen beiden Fragen an:

Was würde meinem Partner (und mir) gefallen?

Wie viel Geld möchte ich ausgeben?

Auch der Blick in das Schmuckkästchen der Freundin kann dem ein oder anderen weiterhelfen, gerade wenn es darum geht welches Edelmetall gewählt werden soll. Zum Beispiel gibt es Frauen, die gar nicht auf Gelbgold stehen. Außerdem lässt sich herausfinden auf welchen Stil die Freundin steht. Sind ihre bisherigen Schmuckstücke eher zurückhaltend/klassisch/schlicht oder prunkvoll/groß/auffällig?

Arten von Verlobungsringen

verlobungsring aufbau
So ist ein klassischer Verlobungsring aufgebaut: Stein – Fassung – Ringschiene

Solitärring – klassischer Verlobungsring

Solitärring Verlobung
Ein Solitärring ist definitiv die stilsicherste Variante, sozusagen der Klassiker unter den Verlobungsringen. Solitaire bezeichnet dabei die Tatsache, dass der Diamant/Brillant alleine auf dem Stück Edelmetall thront. Der Stein ist damit der Mittelpunkt des Rings und wir von einer kronenartigen Fassung gehalten.

Spannring – schlichter Verlobungsring

Spannring Verlobung
Das gute Stück heißt Spannring weil der Diamant/Edelstein lediglich durch Spannung zwischen dem Metall gehalten wird und eben nicht wie der Solitaire durch eine Fassung. Dadurch scheint der Diamant zu schweben. Ansonsten sind sich die beiden Verlobungsringe recht ähnlich. Der Spannring mutet aber moderner an.

Prunkvolle Verlobungsringe

Luxus Verlobungsring
Hier sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt – weder was die Anzahl der Diamanten/Edelsteine angeht, noch was Verzierungen und Formen betrifft. Zu dieser Art von Verlobungsring greift man, wenn man sehr individuell und kreativ zu Werke gehen will und zudem Geld eine untergeordnete Rolle einnimmt.

Welche Art von Ring habe ich genommen? Ich habe mich für den Klassiker entschieden, einen Solitärring. Ich finde einfach, dass man damit nichts falsch machen kann. In seiner Schlichtheit wirkt er edel und wertig. Es ist eben genau die Art von Ring, die man mit einer Verlobung in Verbindung bringt.

Edelmetall: Gold oder Silber?

Als Edelmetall würde ich zu Gold raten. Einfach weil ein Silberring vom Material her weicher ist. Dadurch können sich schneller Verschleißspuren am Ring bilden oder gar zu einer Verformung führen. Bei Gold hat man dann noch die Wahl zwischen Weißgold, Gelbgold, Platin und Rotgold (auch bekannt unter Roségold). Auch hier ist ähnlich wie beim Diamant die Karatzahl ganz entscheidend. Meiner Meinung nach bietet 14 Karat meistens das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Angaben wie 585 oder 750 beziehen sich übrigens auf den Goldanteil. So hat ein Ring in „Rotgold 585“ eben 58,5% Goldanteil, 750 hingegen 75%.

Stein – Diamant, Zirkonia, Edelstein

Prinzipiell gibt es 3 verschiedene Arten von Steinen: Zirkonia, Diamant und andere Edelsteine (z. B. Amethyst, Rubin, Smaragd). Für welche Art von Stein man sich letztlich entscheidet hängt primär vom Preis ab. Machen wir uns nichts vor: Natürlich ist ein echter Diamant das Nonplusultra und um ein vielfaches edler als Zirkonia – aber halt auch teurer. Was ist überhaupt Zirkonia? Bei Zirkonia handelt sich um eine Diamantenimitation. Der Kristall wird künstlich in einem Labor gezüchtet, statt Millionen von Jahren tief in der Erde natürlich entstanden zu sein… Mit dem bloßen Auge ist der Unterschied im Prinzip nicht zu erkennen. Durch besagte Umfragen unter Kolleginnen kann ich aber folgendes Statement zitieren:

Insgeheim wünscht sich jede Frau einen echten Diamantring.

Ich will damit nicht sagen, dass du nicht auch Zirkonia wählen kannst. Wenn das Budget nicht mehr hergibt, why not? Am Ende vom Tag zählt deine Botschaft und die lautet: „Willst du mich heiraten?“.

Diese Edelsteine gibt es neben dem Diamant:

  • Aquamarin: Der Aquamarin gilt als „König der Edelsteine“, was daran liegen dürfte, dass er einem Diamant sehr nahe kommt und in Wasserblau funkelt.
  • Blauer Saphir: Beim blauen Saphir reicht die Farbpalette von dezentem Blau bis zu dunklem Samtblau.
  • Topas: Der Topas ist von seiner Färbung her glasähnlich. Meistens in weiß oder blau erhältlich gehört er zu den beliebtesten Edelsteinen.
  • Citrin: Der Citrin erinnert von der Farbgebung her an Bernstein, leuchtet also von hellgelb bis Dunkelorange.
  • Amethyst: Ebenfalls sehr beliebt ist der Amethyst, der in einem unverwechselbarem Lila/Violett Ton leuchtet.
  • Smaragd: Der Smaragd leuchtet in einem intensiven, eher dunklem Grün.
  • Peridot: Auch wenn man den Namen vermutlich noch nicht so oft gehört hat, zählt der Peridot zu den beliebtesten Edelsteinen weltweit. Seine Färbung reicht von gelb bis gold.
  • (Pinker) Turmalin: Der Turmalin verfügt über ein breites Farbenspektrum, das von zartem Rosa bis zu kräftigem Pink reicht.
  • Rubin: Der Rubin verfügt über ein breites Farbenspektrum, das von Purpur bis Blutrot reicht. Der Rubin ist einer der seltensten Edelsteine der Welt.
  • Schwarzer Diamant: Die schwarze Färbung des Diamanten ensteht durch Einschlüsse von Graphit, Metallen und einer zusätzlichen Behandlung mit Kohle.

Verlobungsring mit Diamant: Die 4 Cs

Hat man sich für einen echten Diamant entschieden (Glückwunsch zu dieser Entscheidung!), tut sich ein weiteres großes Feld auf. Ich rede von den 4 Cs, den Qualitätskriterien für Diamanten:

Cut (Schliff)
Der Schliff sorgt dafür, dass ein Diamant strahlt. Nur darauf hat der Schmied direkten Einfluss. Die anderen drei Cs sind von der Natur quasi vorgegeben. Einen guten Schliff erkennt man daran, ob der Diamant leuchtet. Ob jemand sein Handwerk versteht sieht man anhand der gewählten Proportionen und der Anordnung der Facetten. Die meisten Diamanten werden mit 57 Facetten geschliffen. Die Qualitätsstufen sind dabei sehr gut, gut, mittel und gering. In einem gut geschliffenen Diamanten wird das Licht von einer Facette zur anderen reflektiert und strahlt dann durch das Oberstück des Steines zurück. Halten wir fest: Ein gut geschliffener Diamant muss brilliant strahlen!

Ist das der viel zitierte Brillantschliff? Nein, der in den 4Cs gemeinte Schliff bezieht sich auf den handwerklichen Vorgang! Der Brillantschliff hingegen meint die Form des Diamanten. So handelt es sich bei dem Brillantschliff um die klassische runde Form. Darüber hinaus gibt es noch den Ovalschliff, den Princessschliff, den Herzschliff, den Smaragdschliff …

Color (Farbe)
Grundsätzlich ist ein Diamant weiß-durchsichtig, in anderen Worten: Ein Diamant ist farblos. Die höchste Qualitätsstufe, die ein Diamant in Sachen Color erreichen kann ist ein hochfeines Weiß („River“). Das ist allerdings extrem selten und entspricht somit dem Schönheitsideal eines Kristalls. Darüber hinaus gibt es noch sog. Fancies, also Diamanten mit einer reinen Farbe wie gelb, pink, blau oder grün. Auch diese sind sehr selten.
Carat (Karat)
Sowohl Gewicht als auch Größe eines Diamanten werden in Karat gemessen – und zwar nach einem 100 Punkte System. Ein Diamant von 50 Punkten zum Beispiel wiegt also ein halbes Karat. Der Durchmesser beträgt dann in etwa 5.2 mm. Mein Tipp: 0.15 Karat sollten es mindestens sein, dann beträgt der Durchmesser gut sichtbare 3.4 mm. Dennoch können zwei Diamanten, die grundsätzlich das gleiche Karatgewicht aufweisen unterschiedliche Preise haben. Warum? Ganz einfach, weil Schliff, Farbe und Reinheit eben auch zählen.
Clarity (Reinheit)
Die Reinheit eines Diamanten misst sich daran, wie sichtbar Einschlüsse/Einschübe sind. Diese Einschlüsse sind quasi Verunreinigungen in Form von nicht kristallisiertem Kohlenstoff. Wenn diese Einschübe mit bloßem Auge sichtbar sind, ist das ein schlechtes Zeichen für die Qualität des Diamanten. Die Typenbezeichnung würde dann P1/P2/P3 lauten. Wenn es keine Einschlüsse gibt („Makellos“ > IF) oder diese nur durch Vergrößerungen sichtbar sind („sehr sehr kleine Einschübe“ > VVS1/VVS2, „kleine Einschübe“ > SI1/SI2), bedeutet das wiederum hohe Qualität. Ich würde an dieser Stelle zu mindestens SI-Qualität raten.

Verlobungsring mit oder ohne Gravur

Eine Gravur fällt eindeutig unter die Kategorie: Kann man machen, muss man aber nicht. Ich habe mich dagegen entschieden, weil a) das Rückgaberecht erlischt und ich b) keine Ideen für einen angemessenen Text hatte. Hier habe ich also keinen Tipp parat, das ist jedem selbst überlassen!

Verlobungsring welche Hand?

Verlobungsring welche Hand ist die richtige? Damit du den Verlobungsring auch an die richtige Hand ansteckst, hier die Auflösung: Der Verlobungsring kommt an die linke Hand deiner Zukünftigen! So zumindest ist es Tradition in Deutschland.

Achtung jetzt wird es kurz kitschig: Der Ringfinger der linken Hand soll den direkten Weg zum Herzen darstellen.

Vena Amoris – die Liebesader

Die Sache mit dem Herzen hat einen geschichtlichen Hintergrund. Und zwar bezieht sich dieser Brauch auf die sogenannte Vena Amoris (Ader, die direkt zum Herzen führt > Liebesader).

Nach der Eheschließung kann der Verlobungsring an den Ringfinger der rechten Hand zum Ehering wechseln – und zwar vor den Ehering. Letztlich ist das aber alles eine Geschmacksfrage! Wenn du lieber von vornherein an die rechte Hand stecken willst, bitte gerne. Manche verzichten sogar auf den Verlobungsring nach der Trauung, das finde ich aber ehrlich gesagt schade. Kleiner Tipp: Wenn sowohl Ehering als auch Verlobungsring nach der Hochzeit getragen werden sollen, dann würde ich bereits beim Verlobungsring-Kauf auf eine spätere harmonische Farbgebung achten. Zum Beispiel Verlobungsring in Rotgold und Ehering in Weißgold oder prunkvoller Verlobungsring trifft schlichten Ehering, etc.

Verlobungsring Kosten

Wie viel sollte ein Verlobungsring kosten?

Anders gefragt: Warum interessiert es dich auf wie viel sich die durchschnittlichen Verlobungsring Kosten beziffern? Ich könnte dir jetzt sagen, dass sich die Deutschen einen Verlobungsring im Durchschnitt etwa 600 Euro kosten lassen oder dass Männer in den USA – dem Mutterland des Verlobungsrings – gut und gerne 2 Monatsgehälter ausgeben. In Juwelierkreisen wird durch die Blume suggeriert, dass ein halbes bis ganzen Monatsgehalt schon angebracht sei. Aber was nützten dir diese Werte? Du gibst einfach so viel Geld aus wie du für angemessen hältst und was dein Budget hergibt – ganz einfach. Für die Verlobungsring Kosten gibt es keinen Pauschalwert.

Es ist vollständig dir überlassen, ob du protzen oder kleckern willst. Auch ist dein Investment davon abhängig, welche Erwartungen die zukünftige Braut an einen Verlobungsring hat. Wird es in dem Freundeskreis als Statussymbol betrachtet oder lautet Bescheidenheit die Devise?

Wie viel kostet ein Verlobungsring aus Diamant?

Diamonds are a girl’s best friend

Interessanter ist da schon die Tatsache, dass du für einen echten Diamantring – den sich die meisten Frauen übrigens insgeheim wünschen – mindestens 300 Euro einkalkulieren solltest. Das als grober Richtwert verstehen!

Preis ist abhängig von vielen Faktoren

Interessant ist ebenfalls, dass sich die Preise erheblich unterscheiden. Denn die Kosten sind in erster Linie abhängig vom gewählten Edelmetall, dem gewählten Stein, der Qualität eben dieser und nicht zuletzt dem Shop! Vergleichen und recherchieren lohnt sich also auch beim Thema Verlobungsring Kauf. Das Beste? Das musst du dank verlobungsring-online-kaufen.de nicht komplett selbst übernehmen! Alle 3 von mir unter die Lupe genommenen Online-Juweliere (> Verlobungsring online kaufen) warten mit einem mindestens guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Ein einfacher Tipp zum Schluss. Verlobungsring Kosten sind pauschal nicht zu benennen, ich denke so viel kann man an dieser Stelle festhalten. Lasse dich nicht beirren und definiere dein Budget selbst! Mache dir bei der Kalkulation folgende Dinge bewusst:

  • Der Ring sollte zumindest nicht schon auf den ersten Blick billig wirken
  • Der Ring sollte für die Ewigkeit gemacht sein (so ist zum Beispiel Gold am härtesten was das Material angeht und zeigt am wenigsten Verschleiß)
  • Liebe sollte sich nicht in Geld messen lassen (achja ist doch so!)
  • Ringe aus dem Kaugummiautomaten sind zumindest individuell

Die richtige Ringgröße ermitteln

Die Ringgröße zu ermitteln ist ziemlich riskant, egal ob beim Verlobungsring online kaufen oder vor Ort. Der Partner darf auf keinen Fall etwas mitbekommen. Ich persönlich habe einen unbeaufsichtigten Moment abgepasst und den Ring, den sie sonst getragen hat auf so eine Ringschablone gelegt wie ich sie unten verlinkt habe. Dennoch ist die Ringgröße zu ermitteln ein schwieriges Unterfangen. Deshalb gilt beim Online-Kauf: Es sollte kostenlos möglich sein, den Ring zurückzuschicken und die Größe ändern zu lassen. 21Diamonds macht es zum Beispiel auch sehr schön, in dem sie zusätzlich Partnerjuweliere in ganz Deutschland unterhalten. Noch komfortabler ist es bei Christ: Hier kann die Ringgröße kostenlos in jeder der über 200 Filialen geändert werden. Ansonsten ist eine Größenanpassung selbstverständlich bei jedem Juwelier möglich, auch wenn man den Ring nicht dort gekauft hat. Das kostet dann halt Geld.

Ringgröße ermitteln
!Bitte das Vorschaubild klicken, um zum PDF mit den richtigen Maßen zu kommen!

3 beliebte Online-Juweliere im Vergleich

Nun gibt es sehr viele Online-Shops für Schmuck und einen Verlobungsring online kaufen kann man bei fast allen Online-Juwelieren. Dabei gibt es diejenigen, die mit günstigen Preisen locken, es gibt diejenigen mit einer Riesenauswahl, es gibt diejenigen mit einem wohlklingenden Markennamen. Konkret: Es gibt Tiffany’s, Christ, 21Diamonds, Amoonic und wie sie alle heißen. Auch bei Otto oder Amazon kann man den Verlobungsring online kaufen. Ich weiß natürlich nicht, worauf Du besonderen Wert legst, aber mir waren folgende Aspekte wichtig:

  • günstiger als beim Juwelier um die Ecke
  • Individualschmuck und kein Verlobungsring von der Stange
  • Handgefertigter Echtschmuck
  • Seriöser Anbieter (Trusted Shop), schließlich habe ich vor relativ viel Geld auszugeben
  • Made in Germany und nicht in China
  • Verschiedene Zahlungsmöglichkeiten (mir gefiel z. B. die Amazon Payments Variante, weil ich keinen extra Login benötigte und meine Bankdaten nicht gesondert rausrücken musste)

Hast du dich dafür entschieden den Verlobungsring online zu kaufen, lautet wahrscheinlich die nächste Frage: Bei welchem Online-Juwelier soll ich den Verlobungsring bestellen?

Ich habe natürlich auch diesen Teil der Recherche-Arbeit für dich übernommen. Mit Christ, 21Diamonds und Amoonic kannst du quasi nichts falsch machen. Dennoch haben die 3 Shops unterschiedliche Vor- und Nachteile, auf die ich an dieser Stelle eingehen möchte. Am Ende kann der persönliche Geschmack dann den Ausschlag geben.

Allen 3 gemein ist, dass sie seriös sind und über eine hohe Kundenzufriedenheit verfügen.

Grundsätzliche Tipps beim Online-Shopping

  1. Sichere Bezahlung: Das gilt sicher nicht nur, wenn man Verlobungsringe online kaufen will, sondern für jede Art des Online-Shoppings. Gängige und sichere Zahlarten sind zum Beispiel PayPal, Visa/Kreditkarte, Rechnungskauf (auch über Anbieter wie zum Beispiel Klarna) oder Sofortüberweisung. Der Bestellabschluss und die Bezahlung sollten zudem über eine verschlüsselte Internetverbindung (SSL) erfolgen – dies erkennst du am https:// am Anfang der URL. Oft wird eine sichere Verbindung zusätzlich im Browser grün oder mit Schloss-Symbol gekennzeichnet.
  2. Shop-Bewertungen in renommierten Bewertungsportalen: Ich stelle euch einige Online-Juweliere vor, bei denen ihr bedenkenlos einkaufen könnt. Diese Liste wird stetig erweitert. Wenn ihr dennoch unsicher seid, helfen die Erfahrungen anderer User weiter – die Google-Bewertungen gelten als recht zuverlässig, ansonsten gibt es auch andere Portale wie zum Beispiel Trusted Shops oder eKomi.
  3. Design: Ein professionelles Design und Layout und eine übersichtliche Navigation sind natürlich noch kein Garant dafür, dass der Online-Shop tatsächlich etwas taugt. Wer aber schon beim ersten Eindruck versagt, tut es im E-Commerce mit hoher Wahrscheinlich auch in den nächsten Schritten: Bestellprozess, Lieferung, etc.. Auch Produktabbildungen und Beschreibungen sollten professionell und authentisch wirken, wer kauft schon gerne die Katze im Sack? Der Schein trügt nur selten…
21diamonds
  • 21DIAMONDS ist Europas größter Onlineshop für individualisierbaren Echtschmuck. Dieser wird in einer Münchner Manufaktur handgefertigt. Die Steine sind zertifiziert.
  • Konfigurator ✔
  • ca. 240 Verlobungsringe
  • eingeschränkte Vor-Ort-Service (Partner-Juweliere)
  • 60 Tage Rückgaberecht
  • kostenloser Versand ✔
  • Bezahlen via Amazon Payments, Sofort Überweisung, PayPal, Kreditkarten, Nachnahme, Ratenkauf, Rechnung, Lastschrift
  • Bonus: kostenloses Etui und hochwertige Verpackung inkl. Poliertuch und Zertifikate
  • kostenfreie Ringgrößenänderung (30 Tage ab Kauf)
  • kostenlose Gravur ✔
  • Bewertung lt. Trusted Shops: 4.81/5.00

amoonic
  • Amoonìc ist ein Onlinejuwelier für individualisierbaren Echtschmuck. Alle Schmuckstücke sind von angesagten Designern exklusiv für Amoonìc entworfen. 100% „Made in Germany“.
  • Konfigurator ✔
  • ca. 63 Verlobungsringe
  • Vor-Ort-Service ✘
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • kostenloser Versand ✔
  • Bezahlen via Amazon Payments, Sofort Überweisung, PayPal, Kreditkarten, Nachnahme, Ratenkauf, Rechnung, Lastschrift
  • Bonus: kostenloses Etui und edle Verpackung (sogar Etui-Gravur möglich)
  • kostenfreie Ringgrößenänderung (30 Tage ab Kauf)
  • kostenlose Gravur ✔
  • Bewertung lt. Trusted Shops: 4.81/5.00

christ
  • Christ (est. 1863) ist das führende Unternehmen für Schmuck und Uhren und mit Abstand am längsten am Markt. Der Schmuckhändler unterhält aktuell mehr als 220 Filialen in ganz Deutschland.
  • Konfigurator ✘ (nur Trauringe)
  • ca. 416 Verlobungsringe
  • Vor-Ort-Service ✔
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • kostenloser Versand ✔ (ab 40 €)
  • Bezahlen via Amazon Payments, Sofort Überweisung, PayPal, Kreditkarten, Nachnahme, Ratenkauf, Rechnung, Lastschrift
  • Bonus: Kostenlose Grußkarte & Geschenkverpackung
  • kostenfreie Ringgrößenänderung in Filialen (jederzeit)
  • kostenlose Gravur ✔/✘ (nur gekennzeichnete Modelle)
  • Bewertung lt. Trusted Shops: 4.76/5.00

Verlobungsring kaufen - Checkliste

Zahlen & Fakten

Ermittelt habe ich diese Werte, in dem ich jeweils die Bestseller in den oben aufgeführten Onlineshops für Schmuck verglichen habe.

750
wird durchschnittlich für den Verlobungsring ausgegeben
55 %
entscheiden sich für Weißgold als Edelmetall
89 %
entscheiden sich für einen echten Diamant
77 %
entscheiden sich für einen Solitärring